Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log: pepa.

In the last 7 days:

activity # timemileskm+m
  xc-ski4 4:11:10 39.9(6:18) 64.22(3:55) 1126
  cycling indoor2 1:34:04 27.83(17.7/h) 44.78(28.6/h) 293
  Total6 5:45:14 67.73(5:06) 109.0(3:10) 1419
  [1-5]6 4:15:10
«
2:21
0:00
FrSaSuMoTuWeTh

Wednesday Jan 23 #

9 PM

cycling indoor 33:17 intensity: (5:27 @0) + (19:42 @1) + (6:07 @2) + (2:01 @3) 16.74 km (30.2 kph) +102m
ahr:135 max:166

besser als nix. sowas wie Schwellenintervalle.

Tuesday Jan 22 #

7 PM

cycling indoor 1:00:47 intensity: (22:27 @0) + (28:41 @1) + (7:25 @2) + (1:39 @3) + (35 @4) 28.04 km (27.7 kph) +191m
ahr:128 max:175 shoes: Tacx Bushido

Mehr Tun als schreiben.

Monday Jan 21 #

Note
(rest day)

SOOOOOO GEIL:
Ihr denkt, ich laber Dünnes, Fridolin hin, Fridolin her. Der Neumann übertreibt wieder. Aber, aber! total zufällig hier ein Foto von lemming-loppet.de welches wunderbar meine These bestätigt. Fridolin stolpert schon 100m hinter dem Start über andere drüber. Und ich bin dahinter gefangen.


Schnipsel am Arsch (Bemerke Fridolin in seinem Versteck, er stolpert schon wieder!)

Achja, und die (Ski-Oldtimerwertung) hab ich defintiv und ohne jegliche Konkurrenz gewonnen. Alle auf neuen Latten unterwegs...trotzdem haben die meisten schon Löcher ey..

Fridolin bei der Durchfahrt!


mehr Fotos: https://www.lemming-loppet.de/de/id-2019.html



Hammwa wieder was gelernt:

Sunday Jan 20 #

9 AM

xc-ski race 1:49:26 intensity: (2:01 @0) + (30:46 @1) + (55:56 @2) + (20:43 @3) 31.28 km (3:30 / km) +512m 3:14 / km
ahr:153 max:170 shoes: Salomon SLAB Skate Pro

Lemming Loppet, Kniebis, 31 Km Freie Technik
-----------------------
Wie immer komplett den Start verdödelt. Theorie: Vordrängeln wie beim Laufen - wird schon klappen.
Ist leider kein Cross/Straßenlauf, hier liegen Skier Du Horst.
Also Vorletzte Startreihe und bei der ersten Stadionrunde war an nichts anderes zu denken als Stürze zu vermeiden.
Mit Karbonstöcken wäre es dass wohl gleich am Anfang gewesen, Dank so 'nem Fridolin.

Was solls, die Strecke ist lang genug und ich hab mich eh absolt unfrisch gefühlt. Irgendwann rollte es halbwegs los. Die Ronnys, die nie Platz machen, waren auch immer die, die mit Fluor pulverten, bergab vorbeizogen (und dabei meist quiekten weil die Skills fürs Vorbeifahren nicht ausreichten) und bergauf wieder von allen, nahezu im Straßengraben überholt worden sind. Immerhin, das Starterfeld war sehr kompakt und von diesen Ronnys gab es weniger als sonst. Dafür gab es auch fast nur schnelle Leute und ich fühlte mich wie Ronny.
Immerhin machte ich Platz, falls mal einer vorbeikam.

Bis kurz vor Schluß der ersten 15km-Runde beobachtee ich immer wieder Fridolin wie er anderen in Ski und Stöcke stolpert und fuhr ständig in oder zwischen Gruppen die manchmal für Tempo sorgten und manchmal eben nicht. Und dann, dann kam der Moment, ich wachte durch Anfeuerungsrufe vom Fachpublikum auf, fuhr in einer Abfahrt an 10-15 Leuten vorbei + leicht weg und im anschließenden, steilen Anstieg (und dem darauf flachen, dafür deutlich längerem) klar weg.
So einfach geht das also.
Das bisherige und spießige Haushalten meiner Kräfte lohnte sich scheinbar. Obwohl alle anderen auf einmal verschwunden waren (vor und hinter mir), holte ich noch vereinzelt 4 Leute auf und ging direkt vorbei.

Kurz hinter dem Führerbunker gabs in der Abfahrt noch nen halben Riegel (Adolf gefiel es hier auch, 1940). 5km vor Schluß meldete sich, etwas verkrampft, mein Fuß und meldete, dass nur einseitiges 2-1 nervt und ich mal lieber auf linksseitig wechseln sollte. Korrekter Einwand, aber der Rest vor Körper meinte, er ist müde für solch vorbildliches Verhalten. 1-1 ging gut, nur halt nicht mehr so gut Berg hoch. Naja, wird schon.
Zack, da hört man auf einmal, wie einer oder zwei von hinten ranpirschen. Kacke, warum jetzt?
Der erste ging fluffig und klar vorbei und war kaum zu halten. 20-30m, was ist das schon...der ist eh weg. Und der zweite folgt auch gleich...Schade.

Letzte schöne Abfahrt, gab ich alles und kam ran und ging vorbei. Typ blieb kämpferisch im Windschatten und ich weinte innerlich, dass er am letzten Anstieg im Stadion (und der war nochmal etwas eklig) vorbeigehen wird.
Ich kämpfte die letzten 1,5km ganz knapp vor ihm, freute mich über die vielen Anfeuerungsrufe, fast wie beim OL (laut, lustig und selten sachgemäß) und war irgendwie doch vor denen ins Ziel gekommen.
YES.

Kurz darauf meldete sich wieder mein Fuß und ich konnt ohne Adrenalin überhaupt nicht mehr auf den Skiern stehen ohne den totalen Schmerz. Lustig diese Biochemie.

Auslaufen war nicht mehr, Null. Irgendwie zurückhumpeln, umziehen, Tee und schicke Tasse abkassieren und alles anziehen was man findet.
Irgendwann gab es noch die Siegerehrung der schnellen Jungs und Mädels. Der Hauptpreis lag aber für die Tombola bereit, ein paar nagelneue Fischer Speed Max. Alter Falter. 500€ zum mitnehmen.

Grundsätzlich: Supergeile Landschaft, supergeile, kleine und sehr liebevolle Veranstaltung. Komplett zu empfehlen!
Es war gar so schön, dass ICH noch stundenlang im Schnee rumwanderte, rumsaß, rumguckte und einfach keine Lust hatte heim zu fahren bevor es dunkel wird.

1. Daniel Debertin, der fast immer gewinnt 1h21 (23km/h)
2. Rémy Grosdidier, der im Zielsprint knapp nicht gewann
3. Tobias Rath, 1h24'
(1.Dame: Sigrid Mutscheller 1h32', 7. insgesamt))
10. Jochen Brechenmacher 1h33'
20. Jürgen Hang 1h 36'
32. Markus Fritzsche, Skiclub Dresden-Niedersedlitz, 1h43'
44.der Neumann.1h 49' 23'' (17,1km/h)
knapp 6. Dame (die 5. war näher vor mir als auf der Strecke gedacht)
45. Peter Schneider, +3''
46. Alfred Emerich, +19''
mit 2h 6' ist man übrigens Vorletzter geworden, 15km/h

https://lemming-loppet.de


Foto: Lemming-Loppet.de

P.S. Jaja, viel zu lang der Text. Is'n Trainigstagebuch, kein Tagebuch...

Saturday Jan 19 #

11 AM

xc-ski 1:29:35 intensity: (29:08 @0) + (53:56 @1) + (6:24 @2) + (7 @3) 19.6 km (4:34 / km) +373m 4:10 / km
ahr:125 max:165 shoes: Salomon SLAB Skate Pro

Supergeil.
Kniebis.
Schönster Sonnenschein, überall frisches, angefrorenes, leicht glänzendes Pulver. Supergeil.

Ruhige Kilometer und ein bischen Sonnenbrand bei -5°C.

2 PM

xc-ski 27:30 intensity: (21:58 @0) + (5:32 @1) 6.87 km (4:00 / km) +136m 3:38 / km
ahr:110 max:143 shoes: Salomon SLAB Skate Pro

Nach der Erbsensuppe, fix noch vor der Biathlonstaffel.
Und glei wieder zurück inne Kneipe.
3 PM

xc-ski 24:39 intensity: (9:03 @0) + (15:36 @1) 6.46 km (3:49 / km) +105m 3:32 / km
ahr:121 max:138 shoes: Salomon SLAB Skate Pro

Und nochmal mit ner Extrarunde Heimwärts.
Damit die ruhige Vorbereitung ja nicht zu ruhig wird und die Mukkis ja nicht zu ausgeruht sind.

Abends wurden es angenehme -12°C.

« Earlier

Recent Comments

1 day ago
länger schreiben als laufen 1  
7+ days ago
Kapptunik 3  
more...

Next Up

Reports

Search Log

 



Recent Weeks:

Week
Ending
Training hours by intensity
0123456789
10
Jan 27
Jan 20
Jan 13
Jan 6
Dec 30, 2018

Week
Ending
Training hours by activity
01234567891011
12
Jan 27
Jan 20
Jan 13
Jan 6
Dec 30, 2018

Week
Ending
Training kilometers by activity
0102030405060708090100110
120
Jan 27
Jan 20
Jan 13
Jan 6
Dec 30, 2018

all weeks | months | years | as calendar