Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: Pasta

In the 7 days ending Apr 14:

activity # timemileskm+m
  Orientierung7 8:37:21 36.44(14:12) 58.65(8:49) 90392c
  Running2 44:29 3.07(14:29) 4.94(9:00) 87
  Stabi1 20:00
  Total9 9:41:50 39.52 63.59 99092c
  [1-5]9 9:38:28

«»
2:38
0:00
» now
MoTuWeThFrSaSu

Saturday Apr 13 #

12 PM

Running warm up/down 21:11 intensity: (3:22 @0) + (14:18 @1) + (2:46 @2) + (45 @3) 1.67 km (12:43 / km)
ahr:127 max:153

Orientierung race 48:44 intensity: (51 @1) + (1:03 @2) + (14:20 @3) + (32:00 @4) + (30 @5) 5.4 km (9:01 / km) +46m 8:39 / km
ahr:167 max:188 15c

Lørdagskjappen 4,5km 48:38
am Start relativ lange stehen müssen, weil ich noch keine Route hatte, aber gut getroffen. Wenige Schritte nach der 1 dann aber an einer Felsplatte abgerutscht und erstmal den rechten Fuß umgenickt;( Tat zunächst ziemlich heftig weh, sodass ich mich ca. 2min hinsetzen musste, auch um rauszufinden ob was Ernstes passiert ist. Noch ein Stück gegangen, dann ging es wieder. Allerdings war total das Vertrauen in die Füße weg. Den Rest des Laufes viel gestolpert und hängengeblieben, fühlte sich ähnlich unbeholfen an wie vor einer Woche, nur dass die Beine jetzt oft tatsächlich zu müde waren, um die Stolperer abzufangen. Bewusst nur einen Schlenker im Postenraum der 11 (ca.45s)weil ich zu einem falschen Posten bin statt meinem Plan zu folgen. Zur 4 auch 1min auf Birte verloren, sie hatte eine direktere Route, aber so ganz weiß ich noch nicht wo die Zeit hin ist. Zur 8 nicht die beste Route (+20s). Ansonsten nicht flüssig, aber immerhin immer mit Plan.

Friday Apr 12 #

Note
(rest day)

Thursday Apr 11 #

9 AM

Orientierung 1:26:34 intensity: (12:52 @1) + (27:37 @2) + (38:30 @3) + (6:56 @4) + (39 @5) 9.76 km (8:52 / km) +156m 8:13 / km
ahr:149 max:186 8c

Routenwahl Rudskogen
großen Fehler zum 1., irgendwie einen Hügel übersprungen, aber nicht wirklich drüber nachgedacht, null Konzentration. Könnte an fehlender Erwärmung und Ruhe am Start gelegen haben, bin direkt aus dem Auto losgelaufen. Deshalb dann am Posten neu gestartet und es ging besser.
Sehr viel stehen müssen zum planen, vorplanen im Laufen habe ich nicht hinbekommen, wegen Untergrund und weil ich den Fokus auf den kommenden Posten permanent brauchte. Routenwahl-Entscheidungsprozess hat dann gut geklappt, bin zufrieden mit meinen Begründungen. Aber nicht immer geschafft, die gewählte Route im Detail durchzuplanen und zu viel retrospektiv statt klaren Bahnhöfen.
3 PM

Orientierung 1:12:21 intensity: (14:51 @1) + (18:42 @2) + (38:17 @3) + (31 @4) 8.11 km (8:55 / km) +112m 8:20 / km
ahr:142 max:172 16c

Mitteldistanz
Noch mal wie Wettkampf gestartet, auch nahe Wettkampftempo, so viel wie eben noch ging. Teilweise richtig gut, immer so lange wie ich mir gute Bahnhöfe gesetzt hatte und ganz genau die Richtung kontrolliert habe. Zu einem Posten zu viel vereinfacht, ähnlich wie auch heute früh schon mal, etwas von der Richtung abgekommen, deshalb dann den Überblick verloren wie viele Hügel ich schon passiert hatte und rauslaufen müssen.
Kopf hoch lohnt sich.

Wednesday Apr 10 #

9 AM

Orientierung 1:26:38 intensity: (9:45 @1) + (13:33 @2) + (32:23 @3) + (26:46 @4) + (4:11 @5) 11.65 km (7:26 / km) +168m 6:56 / km
ahr:151 max:186

Staffelstart mit vielen anderen Nationen Akselås
Inkl. Ein- und Auslaufen, OL ca. 53min
Läuferisch richtig gut, aber in Sachen Staffelsituationen-richtig- lösen eine Katastrophe. Mitlesen ging zunächst ganz gut, schön mitgelaufen ohne kämpfen zu müssen. Auf dem Weg zum 4. war ich dann zunehmend vorne in meiner Tram, dann bald alleine. Wusste wo ich war und hatte einen Plan, also alles gut. Bis wieder eine Tram auftauchte u.a. Arntraut und Kerstin. Irgendwie habe ich mich zu sehr daran gefreut, wie viel Spaß das Laufen da gerade machte und wie gut das Tempo passte, sodass ich für ein paar 100m kein einziges Mal auf die Karte geschaut habe. Und dann sah man den Posten von weitem und es war absolut nicht mein Objekt. Hatte keine Ahnung wo wir sein könnten, also sofort entschieden, zu einer großen Felswand rauszulaufen, bevor ich noch lange kreisel. Das war gut, wenn auch schade, mein Posten wäre nichtmal 100m weg gewesen. Danach leider nicht ruhig genug weiter und ständig den Kompass vergessen. Klassisch. Es fühlte sich an, als hätte ich extra etwas Tempo rausgenommen nach dem Fehler, aber vielleicht nur rein läuferisch und ich habe nicht schnell genug auf alleine sicher planen umgestellt. Hat eine Viertelstunde gedauert, bis ich meine Routine wieder im Griff hatte und alles wieder super funktionierte. Bis dahin aber nochmal zur 5,8 und 9 viel Zeit verloren. Ist aber an sich schon spannend, so sehe ich immerhin welche Art von Fehlern ich bei zu hohem Tempo noch mache und an welcher Stelle ich hätte eingreifen müssen.
https://events.loggator.com/2019relayint

Tuesday Apr 9 #

9 AM

Orientierung 1:39:13 intensity: (14:04 @1) + (23:03 @2) + (50:10 @3) + (11:56 @4) 11.17 km (8:53 / km) +191m 8:11 / km
ahr:146 max:175 24c

1. "Erwärmungsrunde" 4 km, 48min, richtig ekliger Wald: niedrige Fichten, junge Buchen und jede Menge Kahlschläge, deshalb noch langsamer als sowieso schon, aber auch bewusst locker. Lief gut, nur ein Fehler zum 1.(fehlendes Aiming-off), besser prospektiv gelesen als gestern
2. o-Intervalle, wunderschön, nach der schrecklichen ersten Runde noch mal mehr, offen und eindeutige Höhen. Sicher gefühlt und trotz hohem Tempo alle Posten direkt getroffen. Vorstellung und Realität stimmten sehr gut überein und laufen ging auch gut.
10:54-13:01- 8:29(bis zum letzten, Ziel war schon weg)
So viel zum meinem Plan, nicht ständig über eine h im Wald zu bleiben diese Woche, heute nachmittag wird wenn nötig abgekürzt
4 PM

Orientierung 51:37 intensity: (4:05 @1) + (8:26 @2) + (35:32 @3) + (3:34 @4) 5.8 km (8:54 / km) +68m 8:24 / km
ahr:152 max:176 12c

Mitteldistanz-Richtung Kjærringåsen
wieder total schön und lief ziemlich gut. Irgendwie Richtung halten kann ich, deshalb Fokus auf Kopf hoch, die gut belaufbaren Stellen sehen und möglichst zielstrebig laufen. Besonders im Postenraum habe ich da noch Verbesserungsspielraum, teilweise noch sehr viel sinnloser Kartenkontakt(sowieso nichts zu sehen), fand es teilweise schwierig die Entfernung einzuschätzen. Zweimal waren die Hügel die ich brauchte viel größer und deutlicher als ich erwartet hatte und habe am Hang nach kleineren gesucht. Aber keine nennenswerten Zeitverluste.

Monday Apr 8 #

11 AM

Orientierung 1:12:14 intensity: (23:26 @1) + (20:36 @2) + (27:03 @3) + (1:09 @4) 6.75 km (10:42 / km) +162m 9:33 / km
ahr:139 max:178 17c

lockere Mitteldistanz
Objektiv betrachtet insgesamt nicht schlecht. Nur die ersten 2 Posten waren ziemlich katastrophal (natürlich lief mir gerade da Jan hinterher, vermutlich doch genau deswegen, auch wenn ich gefühlt nichts anders gemacht habe). Alles sah komplett anders aus als erwartet. Selbstbewusstsein ist noch ziemlich niedrig gerade. Obwohl ich danach alle posten mit nur relativ kleinen Schlenkern gefunden habe, schwanke ich permanent zwischen totaler verzweiflung(weil es sich absolut nicht flüssig anfühlt) und Erschöpfung(weil jeder Schritt so viel kraft erfordert und die füße jetzt schon weh tun). Werde versuchen in den nächsten Tagen anders ranzugehen und mich mehr an der Herausforderung zu freuen, leicht kann ja jeder.
Außerdem: gute Pläne nicht nur machen sondern auch selbstbewusst umsetzten
und noch mehr nach Kompass laufen (das kann ich nämlich auch hier gut genug) und dann Kopf hoch statt an der Karte kleben
4 PM

Running 23:18 intensity: (9:38 @1) + (9:34 @2) + (4:06 @3) 3.28 km (7:07 / km) +87m 6:17 / km
ahr:134 max:166

regenerative Pfadrunde
5 PM

Stabi 20:00 [1]

« Earlier | Later »