Register | username: pw: 
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: Kurt

In the 7 days ending Oct 2, 2016:

activity # timemileskm+m
  Orienteering4 2:46:19 17.63(9:26) 28.37(5:52) 207
  Cycling1 30:55 5.73(11.1/h) 9.22(17.9/h) 124
  Teamsports1 30:00
  Running3 23:11 1.26 2.02 5
  Strengths1 20:00
  Stretching1 10:00
  Total8 4:40:25 24.61 39.61 336

«»
2:00
0:00
» now
MoTuWeThFrSaSu

Sunday Oct 2, 2016 #

11 AM

Running warm up/down 10:00 [2]
shoes: VJ Sport Irock

12 PM

Orienteering race (Relay) 36:54 [3] 6.5 km (5:41 / km)
shoes: VJ Sport Irock

http://www.orientierungslauf.de/routegadget/reitti...

Schlussläufer im 3. Post-D-Cup Team (offiziell Post 2). Zusätzlich zur Kompassnutzung hatte ich mir hier noch vorgenommen auch mal ein bisschen schneller zu laufen als sonst. Ich wusste nicht ganz auf welchem Platz wir ungefähr lagen, aber es war ungefähr Top15 und im Wechselbereich standen noch ein paar schnelle Leute rum (z.Bsp: Korbi, was mich etwas nervös gemacht hat).
Die ersten 5 Posten gingen tempomäßig saugut (fast wie fliegen), allerdings hätte ich zur 1 den Weg nehmen müssen und bei 4 und 5 war ich jeweils knapp daneben, doch das habe ich ziemlich schnell mitbekommen.
Bei der 2 hatte ich Pepa überholt (der da etwas verwirrt rumstand und knapp vor mir gestartet war) und auf dem Weg zur 6 war er plötzlich wieder vor mir. Ich weiß ja nicht was die dort vor der 6 aufgenommen haben, aber die Realität war es nicht, deshalb bin ich dort etwas verwirrt rumgesteuert, habe dann aber Pepa wieder überholt, weil er zu weit rechts war.
Zu 7 und 8 bin ich jeweils 2 eklig aussehenden Dickichten ausgewichen, das hätte nicht sein müssen. Bei der 8 kam wieder Pepa vorbei, aber er hatte einen anderen Gabelposten (danach habe ich ihn nicht mehr gesehen)
Zur 10 habe ich mich auf meinen Kompass verlassen (die Dickichte konnte ich da nicht eindeutig zuordnen) und konnte mir an der Wurzelreihe wieder sicher sein wo ich war.
An der 12 habe ich Marco Jensch (OK Mark Brandenburg, hinter mir gestartet, wusste ich da aber nicht) gesehen, bis dahin kannte ich ihn nur vom Fußball, aber rennen kann er auch.
Die 13 haben wir gemeinsam versemmelt (da war ich schon leicht grau, sonst wäre ich einfach den Höhen gefolgt)
Über die Wiese und zur 15 hat mir Marco einiges gegeben und ich hatte es eigentlich abgeschrieben vor ihm im Ziel zu sein. Trotzdem habe ich aus Prinzip zur 16 eine andere Route genommen. Er wollte wahrscheinlich unten rum, kam aber hinter dem Sumpf wieder hoch und hat zu meiner Variante gewechselt.
Deshalb war er dann genau hinter mir (worauf ich ehrlich gesagt keinen Bock hatte, da ich schon völlig fertig war)
Zur 17 und auf dem Zieleinlauf habe ich eigentlich die ganze Zeit erwartet das er nochmal vorbeizieht, aber das ist nicht passiert.
War dann einer der geilsten und zugleich schlimmsten Zielsprints meiner OL Karriere
Leider war der Akku meiner Uhr alle, sodass ich weder meine Leistungskilometer noch die von mir erkletterten Höhenmeter weiß

War aber ein richtig geiles Wochenende und ein sehr gelungener Saisonabschluss, jetzt kommt erstmal eine Verletzungsauskurierungspause (also fast kein Laufen)

Saturday Oct 1, 2016 #

Event: DM Lang-OL
 
10 AM

Running warm up/down 8:11 [2] 1.34 km (6:06 / km) +5m 6:00 / km
ahr:144 max:162 shoes: VJ Sport Irock

Nachdem ich am Dienstag beim Kniehebelauf fast in Tränen ausgebrochen wäre, war ich überrascht das überhaupt nix weh getan hat

Orienteering race (Long) 1:20:40 [5] 12.82 km (6:18 / km) +136m 5:59 / km
ahr:178 max:194 shoes: VJ Sport Irock

http://www.orientierungslauf.de/routegadget/reitti...

Beine fühlten sich gut an, Ambitionen hatte ich keine, also konnte ich das Rennen ziemlich entspannt angehen.
Vielleicht zu entspannt? Denn zum ersten Posten habe ich das Höhenbild nicht wirklich verstanden und gleich mal 2 Minuten liegen lassen. Das hatte dann zu Folge das ich die nächsten Posten ganz ruhig angegangen bin und zwar langsam aber ziemlich sicher orientiert habe (zur 7 habe ich sogar die Bestzeit).
Nach der 10 habe ich Leo (8' vor mir gestartet) eingeholt und mit ihm einen unnötigen Bogen um den ersten Sumpf gemacht, beim zugewachsenen Sumpf bei Posten 8 habe ich ihn allerdings schon wieder aus den Augen verloren. Dort habe ich auch den Kompass vernachlässigt (eigentlich wollte ich auf den Weg im Osten) und als ich auf dem großen Weg stand habe ich mir eingebildet einen Hochstand zu sehen (da war aber gar keiner). Deshalb stand ich da etwas verwirrt rum und habe versucht mich einzulesen.
Zur 12 hätte ich auch einfach mal die Schneise nehmen können, die direkt von 11 zu 12 geführt hat
Zur 15 wollte ich den größeren Weg eigentlich weiter im Norden queren und gleich auf den Weg der nachher zur Schneise wird (war aber halb so schlimm), dann wäre ich fast der falschen Schneise gefolgt (etwas schlimm) und vom nächsten großen Weg bin ich erst beim 2. Versuch weggekommen (auch etwas schlimm)
Bei den folgenden Verbindungen war mein Gehirn ein bisschen langsam, zur 16 hätte ein bisschen mehr Kompassarbeit geholfen, zur 17 habe ich das Gelände vor dem Postenkreis nicht ganz verstanden, zur 18 habe ich nicht wirklich verstanden was die Karte mir da sagen will, zur 19 war ich etwas zu vorsichtig, weil ich nicht am Posten vorbeilaufen wollte und zur 20 habe ich nicht ganz die perfekte Route gewählt.
Danach kam dann meine 2. Bestzeit (da habe ich wirklich zerstört)

Mit diesem ziemlich soliden Lauf und unter gütiger Mithilfe anderer bin ich sogar 3. geworden! Mit Abstand mein bestes DM Ergebnis (und es war wahrscheinlich vorerst die letzte Chance dafür)

Wednesday Sep 28, 2016 #

4 PM

Running warm up/down 5:00 [3] 0.68 km (7:21 / km)
shoes: pearl izumi em trail m 2 #3

Orienteering race (Sprint) 18:45 [5] 4.36 km (4:18 / km) +7m 4:16 / km
shoes: pearl izumi em trail m 2 #3

Tuesday Sep 27, 2016 #

5 PM

Orienteering (Kindertraining) 30:00 [4] 4.69 km (6:24 / km) +64m 5:59 / km
ahr:169 max:188 shoes: pearl izumi em trail m 2 #3

6 PM

Cycling 30:55 [3] 9.22 km (17.9 kph) +124m
ahr:146 max:172

7 PM

Strengths 20:00 [4]

Stretching 10:00 [1]

8 PM

Teamsports (Volleyball) 30:00 [2]

Immer muss man alles selber machen

« Earlier | Later »