Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: OL'e

In the 7 days ending Aug 11:

activity # timemileskm+m
  orienteering3 1:53:36 9.31(12:12) 14.99(7:35) 16837c
  running6 1:33:33 11.04(8:28) 17.77(5:16) 224
  Total6 3:27:09 20.35(10:11) 32.76(6:19) 39237c
averages - sleep:8

«»
1:02
0:00
» now
MoTuWeThFrSaSu

Sunday Aug 11 #

Note
slept:10.0

11 AM

running warm up/down 9:22 [2] 1.55 km (6:04 / km) +35m 5:27 / km
shoes: VJ Bold 8

Easy EL heute ohne ABC, weil das ganze Training wirklich nur reg. sein soll

orienteering 21:18 [2] 2.85 km (7:29 / km) +23m 7:12 / km
shoes: VJ Bold 8

preWOC Training 3
heute nur möglichst kurz als reg. DL, aber ich denke von etwas mehr Sicherheit profitiere ich am Dienstag mehr als von etwas frischeren Beinen



lief insgesamt gut ich hatte das erste mal hier oben seit Freitag das Gefühl fokussiert auf das wesentliche zu sein und nicht über sonst was im Wlad nachzudenken. Was auf dem Weg zu 12 los war ist allerdings schon komisch. Entfernungsgefühl stimmte einfach gar nicht und ich vermutete mich eher schon hinter dem Posten. Für solche Posten, die einfach schon direkt so aussehen als könnten sie gut schief gehen, brauche ich einfach die Ruhe trotzdem sauber zu laufen. Gerade an Hängen muss ihc mir einfach noch klarer machen, wie viel Meter ich laufen will und wie viel steigen/ fallen.

running warm up/down 1:45 [1] 0.36 km (4:50 / km)
shoes: VJ Bold 8

Saturday Aug 10 #

Note
slept:9.25

12 PM

running warm up/down 9:35 [2] 1.56 km (6:09 / km) +51m 5:18 / km
shoes: Inov X-Talon 230

orienteering 46:42 [3] 6.09 km (7:40 / km) +74m 7:14 / km
18c shoes: Inov X-Talon 230

preWOC Training 2



Locker los mit dem Ziel erstmal so langsam zu starten, dass ich alles unter Kontrolle habe, sprich weiß was mich erwartet und wo ich bin.
Zur 2 nach dem Ablaufen wohl nicht mehr auf den Kompass geachtet. Ärgerlich, da muss ich noch konsequenter sein! Das sind einfach zu leicht verschenkte Sekunden!
Bei der 4 kurz vorm Posten zu zögerlich, weil ich das Gelände nicht richtig verstanden hab. Sinnvoll wäre konsequenter Kompassgang vom höchsten Punkt, über den ich ja kam gewesen.

Ab 5 dann der Versuch etwas schneller zu machen, was aber direkt in die Hose ging. Fieser Posten, uns ist fast allen das selbe dort passiert und das obwohl ich es schon vorher befürchtete. Wie verhindere ich das das nächste Mal? Ich denke möglichst nicht um die Höhe laufen, sondern einfach drüber mit guter Kompasskontrolle auch wenn es nach viel kleinkuppiertem aussieht. Gar nicht erst Höhe verlieren wäre übersichtshalber klug gewesen.
Dann wieder kontrollierter weiter und 12-15 erneut einen Anlauf gestartet ügig und sauber OL zu machen. Diesmal klappte es.Ich wusste was mich erwartet, konnte es umsetzen und Kompassarbeit stimmte auch.

Wenn da nicht noch die 17 gewesen wäre, ein schönes Training um Selbstbewusstsein für die Mitteldistanz zu sammeln. Gefühlt gab es dort im Hang viel mehr Felswände und ich war auch mehrmals dort, das Band hing jedoch sehr um die Ecke am Hang hoch...

Doch, es wird! Es weiß wie es gehen sollte und es klappt auch schon häufig. Wichtig ist einfach auch noch die 100%ige Konzentration, aber die kommt bei mir im WK erfahrungsgemäß fast von allein, wenn ich dann das GPS-Gerät aufm Rücken habe, eine Startnr. an und der Startpiep sagt wann es los geht.

running warm up/down 6:33 [1] 1.17 km (5:34 / km) +12m 5:18 / km
shoes: Inov X-Talon 230

Friday Aug 9 #

Note
slept:7.0

Reisetag --》 Sarpsborg
4 PM

running warm up/down 8:30 [2] 1.42 km (5:59 / km)
shoes: VJ Bold 8

5 PM

orienteering 45:36 [3] 6.06 km (7:32 / km) +72m 7:06 / km
19c shoes: VJ Bold 8

Erstes Training in WOC-relevantem Gelände nach gut 4 Wochen.



Nach einem sehr langen warmen Reisetag mit Bahn, Flieger und Auto ziemlich müde, daher auch wirklich nur 45min. Trotzdem war die Konzentration schwierig zu halten.

Plan war wieder reinzukommen, also recht locker aber schön im Flow zu laufen. Effektive Ziele für mich waren dafür intensive Kompassarbeit und mich wirklich die klarsten Merkmale zu konzentrieren.

Das Gelände war wie erwartet wieder sehr schwer belaufbar und auch dementsprechend schwer vernünfig was auf der Karte zu erkennen und gleichzeitig vorwärts zu kommen.

Wie die letzten Male auch immer erstmal etwas Einstiegsprobleme gehabt, aber es sind ja noch ein paar Tage bis Dienstag.

Was wie geplant sehr gut funktioniert hat, war die Ablaufrichtung mit Kompass und im Gelände. Teilweise dann leider zu wenig Kompass kontrolliert, weil ich genug damit zu tun hatte gut vorwärts zu kommen.

Mein größtes Problem war allerdings, dass ich durch den geringen Kartenkontakt, der durch das ruppige Gelände bedingt war, unterwegs selten genau wusste wo ich war. So stimmte zwar die Richtung und ich kam häufig nah am Posten vorbei und auch das Entfernungsgefühl stimmte, aber im Postenraum konnte ich kaum was zuordnen.
Ein Lösungsansatz wäre einfach zuvor noch etwas mehr Zeit ins Kartelesen zu investieren - ggf. auch mit kurzes Stopp - um genauer zu wissen, wo ich bin und dann auch einfach noch deutlichere Tempowechsel einzubauen und wirklich vorm Postenraum Tempo rauszunehmen. Das geht sicherlich aber noch besser, wenn das Grundtempo höher ist.

Für das höhere Tempo muss ich aber wirklich auch drauf achten, zu wissen wohin ich will und was ich sehen will bevor ich Gas gebe, weil Kartelesen im Laufen hier sehr schwer ist.

Wichtig also definitiv, dass die Technik und der klare, vereinfachte Plan Vorrang vorm Tempomachen haben.

Einiges an zeit hätte ich sicherlich auch gespart, wenn es normale Posten gegeben hätte, da ich die Bänder tw. einfach nicht gesehen hab, obwohl ich dicht dran vorbei lief.

Schwierig fand ich noch zu erkennen, was wirklich aufgenommen ist, da es im Gelände so viel mehr gab, als auf der Karte. Gerade bei Kuppen und Nasen, z.B. P. 9 und 11

running warm up/down 4:08 [1] 0.83 km (4:58 / km)
shoes: VJ Bold 8

Thursday Aug 8 #

Note
slept:8.0

5 PM

running warm up/down 16:25 [2] 3.23 km (5:05 / km) +6m 5:02 / km
shoes: Asics Fuze X

Mit kurzem ABC und Steigerungen

running intervals (Bahn) 7:35 [3] 1.97 km (3:51 / km)
shoes: Asics Fuze X

5x 200m mit 200m TP
Schöne kurze Antritte, die die Spannung in den Beinen halten in der sonst lockeren Woche vor der WM.

running warm up/down 6:41 [1] 1.39 km (4:48 / km)
shoes: Asics Fuze X

Wednesday Aug 7 #

Note
slept:7.5 (rest day)

Tuesday Aug 6 #

Note
slept:7.0

8 PM

running 22:59 [3] 4.29 km (5:22 / km) +120m 4:42 / km
shoes: Saucony Hattori barefoot

Beinen ausschütteln und etwas Dehnen hinterher

Monday Aug 5 #

Note
slept:7.0 (rest day)

Lottis DL aufm Rad begleitet

« Earlier | Later »