Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: Hellyson

In the 7 days ending Feb 9:

activity # timemileskm+m
  Fahrrad3 3:11:48 11.33 18.23 195
  Alternativ1 1:30:00
  Kraft3 1:28:23
  Fußstabi2 1:26:08
  Laufen1 19:29 1.68(11:34) 2.71(7:11)
  Total9 7:55:48 13.01 20.94 195
  [1-5]8 6:25:48
averages - sleep:8.5

«»
1:56
0:00
» now
MoTuWeThFrSaSu

Sunday Feb 9 #

1 PM

Alternativ (Ski Down-Hill) 1:30:00 [0]
slept:9.0

Die Schuhe haben echt auf meine Schienbeine gedrückt, das tat schon etwas weh. Außerdem macht mir Down-Hill nicht viel Spaß, da ich absolut nicht gut Abfahrtsski fahre (letztes Mal bin ich vor 8 Jahren oder so eine Piste runtergeeimert). Die ungewohnte Geschwindigkeit macht mir Angst, die Lifte... Das psychische und physische Traumatapotentials eines Skigebiets ist mir gerade irgendwie zu viel, deshalb wurden die ausgeliehen Ski zurückgegeben und meine Schwester und ich werden Langlaufski fahren. Diese Entscheidung macht mich glücklich, auch wenn das Skigebiet Kellerjoch jetzt nicht mit seinen vielen Loipen besticht, eine haben wir schon ins Auge gefasst.

Saturday Feb 8 #

Note
(rest day)

Reisetag, 3h Stau

Friday Feb 7 #

1 PM

Fahrrad 1:56:48 [3] 18.23 km (6:24 / km) +195m 6:05 / km
ahr:144 max:183 slept:6.0

In der Heide auf schmalen kleinen Wegen mit vielen Wurzeln. An sehr steilen und teilweise auch gefährlichen Stellen kurz geschoben. Irgendwie echt langsam vorangekommen, war aber trotzdem anstrengend genug.

Thursday Feb 6 #

12 PM

Kraft 43:23 [2]
ahr:110 max:157 slept:9.5

1 PM

Fußstabi 1:06:08 [2]

Wednesday Feb 5 #

8 AM

Fahrrad 25:00 [3]
slept:7.0

Mit dem Rad zur Laufanalyse, ich bin echt schnell gefahren, da ich etwas spät dran war. Vergessen, dass es geregnet hat, komplette Rückseite nass. Arrrg, habe immer noch kein Schutzblech. Nicht gestoppt, nur auf die Uhr geschaut.

Fußstabi 20:00 [1]

Nach der Laufbandanalyse, bei der herauskam, dass ich beim Abrollen, linkslastig symmetrisch (irgendwie so), nach innen knicke (Links waren das ungefähr 81 Grad statt 90. Das staucht die Muskeln und zieht an den Sehnen, was zu einer Überreizung führen kann und generell ineffektive Energieumwandlung ist) noch etwas Fußstabi/mobilität. Fussstabi soll helfen, das Gewölbe aufzurichten und den Fuss weicher zu machen. Aber das waren komplett neue Fussstabiübungen, die mir richtig doll gefallen haben. Für die Laufschuhe bekomme ich Einlagen. Ansonsten soll ich die Übungen trotzdem regelmäßig machen.
Durch die ganzem Infos, die ich in den letzten Wochen gelesen habe, durch das, was die Physiotherapeutin gesagt hat, weiß ich gar nicht mehr, wie ich eigentlich stehen, laufen, gehen soll. Nichts fühlt sich mehr richtig an, wenn ich versuche, alles richtig zu machen. Hr. Michalik hat mir den Tipp gegeben, mich einfach nicht mehr so stark auf die Füße zu konzentrieren, sondern mehr auf die Körpermitte, auf die Hüfte z.B. und schwupps ging es wieder echt gut.
Das hat enorm geholfen und ich werde versuchen, das weiterhin beizubehalten. Einfach beim Laufen nicht zu viel über die Füße nachdenken sondern machen
Lustigerweise hatte ich barfuss eine signifikant höhere Schrittfrequenz und generell einen besseren Laufstil. In Schuhen setze ich zu weit vor dem Körperschwerpunkt auf und beuge mich viel stärker nach hinten, bremse mich sozusagen aus.
Insgesamt bin ich super dankbar, das war enorm hilfreich und motivierend!
11 AM

Fahrrad 50:00 [2]

Tuesday Feb 4 #

8 PM

Kraft 25:00 [1]
slept:9.5

Monday Feb 3 #

3 PM

Laufen 9:07 [3] 1.24 km (7:21 / km)
ahr:157 max:176

Ganz langsam, vorher getapt (gegen umknicken und einknicken) Auf weichem Untergrund gelaufen, keine Probleme mit dem Schienbein.

Laufen 10:22 [3] 1.47 km (7:03 / km)

Gehpause auf längerem, harten Untergrund. Danach weiter locker auf Wiese. Den restlichen Tag keine Beschwerden gehabt.
8 PM

Kraft 20:00 [1]
slept:10.0

« Earlier | Later »