Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: pepa.

In the 7 days ending Sep 25, 2016:

activity # timemileskm+m
  running2 3:34:30 24.54(8:44) 39.5(5:26) 1100
  rollerSki1 2:05:00 19.88(6:17) 32.0(3:54) 420
  cycling2 1:36:30 16.53 26.6 30
  Total5 7:16:00 60.96 98.1 1550

«»
2:37
0:00
» now
MoTuWeThFrSaSu

Sunday Sep 25, 2016 #

cycling 30:00 [1]
shoes: Storck Scenario Team

sitzen und muskeln lockern. die waden zogen nach gestern arg.

Saturday Sep 24, 2016 #

running 2:37:00 [2] 26.5 km (5:55 / km) +1100m 4:54 / km
shoes: Inov Road-X 233

Guter Plan = einfacher Plan.
Stefan geht an die Donau fischen, ich vertreib mir die Zeit beim Laufen. Win win.

Gesagt getan. Schon beim loslaufen fings holprig an, bzw. mit einer Eisenbahnbrücke an denen Y-Tours Seilgartenabenteuer immitierte und ich einfach, als ob ich ein Zug wäre, drüberlief. Kurz dahinter war ich überrascht, dass es gar keinen Weg gibt, vom Bahnhof auf die Berge. So what, no way, no pay. äh, einfach hoch, irgendwann kam so ein minikleiner, sehr verfallener und sehr schmaler, rutschiger Pfad auf der Höhe der Felsen. Supergeil!
komplett Ruhe&Frieden. Am Ende des Pfades seilten sich wieder grüne Männchen mit roten Helmen ab.
Ab da lief ich größtenteils auf Wegen und sah einige echt hohe Felskanten (von oben), Ruinen und insbesondere supergute Ausblicke.
(Am Ende war ich aufgrund der Hitze durchaus platt)

https://www.strava.com/activities/723710562

fotosvonanderen:



Friday Sep 23, 2016 #

rollerSki 2:05:00 [2] 32.0 km (3:54 / km) +420m 3:40 / km
shoes: Powerslide X-Plorer 2.0

Bei Tobi standen Bergintervalle (1',2',3',4',3',2',1') an, Die wurden auf dem Stück zum "Höchsten" erledigt. Ging ganz gut.

Der Rest lief recht locker da ja durchaus Überhöhung da war, auf dem Rücken vom Deggenhausertal liefs superschön gewellt und smooth, kaum von Autoverkehr genervt echt lecker. Zwischendurch kam eine Abfahrt..gut einsehbar, vorher als kaum gefährlich eingeschätzt. Scheiß auf Bremsen.
Naja, rollte..und rollte...zwischendurch wars etwas wacklig...Seitenwindböen und welliger Straßenbelag (oder sehr unruhige Roller bei höherer Geschwindigkeit?) ließen mich sehr glücklich sein, dass ich mich nicht gemault hab... war nicht weit weg von derbe auf die Fresse legen bei > 40km/h.
Der Rest war einfach. Zwischendurch noch von diesem Erlebniss geplättet schob ich sogar die deutlich flachere (aber kurvigere und schlechter asphaltierte) Abfahrt bei Eschbeck. aber eigentlich wars überflüssig, is fahrbar!
Wer hätte gedacht, dass das die kürzere Wochenendeinheiten wird?

https://www.strava.com/activities/722357423

Thursday Sep 22, 2016 #

Note
(rest day)

kam heim und war komplett kaputt. ab, schlafen.

cycling 15:00 [2]
shoes: SSP - Shogun - black tank

etwas viel von Arbeit (Arbeit is ja okej, aber warum immer gleich so viel davon?)
--> MTB fahren. Bremszug reisst. TOLL das auch noch. und das war schon die einzige, halbwegs funktionierende Bremse an dem Ding...zurück Rad tauschen.

cycling tempo 51:30 [4] 26.6 km (31.0 kph) +30m
shoes: Storck Scenario Team

Leichte Ausraster auf flacher Strecke. Licht war leer, also nur Radweg+halbwegs früh zurück.
Hat sich komplett gelohnt!

Tuesday Sep 20, 2016 #

running intervals 25:30 [4] 6.7 km (3:48 / km)
shoes: Inov Road-X 233

2x6', 3x3', 3x90''

6': 4'08''/km (+20m)
6': 4'11 (lustiges Wegesuchen)

3': 3'57'' (+10m)
3': 3'31'' (-10m)
3': 3'46''/km

90'': 3'09''
90'': 3'08'' (+7m und einem lustigen Opi aufm Rad der mitfuhr, mehr ging nich)
90'': 3'16''

Puh.

running warm up/down 32:00 [1] 6.3 km (5:05 / km)
shoes: Inov Road-X 233

Monday Sep 19, 2016 #

Note
(rest day)

« Earlier | Later »