Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: wiQ

In the 7 days ending Mar 3:

activity # timemileskm+m
  Skilanglauf2 6:25:00 36.35(10:35) 58.5(6:35)
  Laufen5 3:15:30 16.16 26.0 420
  OL-Training2 2:05:30 11.96(10:30) 19.25(6:31) 25047c
  OL-Wettkampf1 1:02:47 6.21(10:06) 10.0(6:17) 44022c
  Kraft1 40:00
  Total7 13:28:47 70.68 113.75 111069c

«»
5:25
0:00
» now
MoTuWeThFrSaSu

Sunday Mar 3 #

Laufen 17:30 [2] 3.0 km (5:50 / km)
shoes: Salomon vibe

mit kleinem Rucksack an der Elbe zu Hagen

Laufen warm up/down 8:00 [2] 1.5 km (5:20 / km)

mit Hagen vom P zum DBK-Nacht-Start

OL-Training long 1:50:00 [3] *** 15.0 km (7:20 / km) +250m 6:46 / km
27c shoes: Irock 2019

Sophies DBK Nacht HE Test gelaufen, 13,4km LL, schon beim Loseiern nicht so fit gefühlt, etwas träge unterwegs, zog sich, eine Vormarkierung nicht gefunden, an ein paar von mir vorbei (kleine Umwege), 15min nicht gelaufen, sondern rumgeschaut, Pfähle wieder eingepfählt, Wildschwein, Rehe, Arne, zum Ende an Abkürzen gedacht, aber man denkt ja viel, wenn der Lauf lang ist
90-95 sollte drinnen sein
aber auch bei meinen 17km, wer hat sich das ausgedacht?

Laufen warm up/down 10:00 [3] 2.0 km (5:00 / km)

vom Ziel zurück, dabei einen Posten von mir im Blindflug (ohne Kartenausschnitt) gefunden, cool, ist ein Laubbaum, Friedmar ;-)

Laufen 8:00 [3] 1.5 km (5:20 / km)
shoes: Salomon vibe

Roßwein, vom P zum Start und zu Kartenkarsten, Patschis DPT-Sprintbahn getestet, bis zum 4. Posten lief es, wenn auch nicht schnell, dann den hinteren Oberschenkel gezerrt - kurz vor drei Stolpersteinen und ab da gewandert (bestimmt weil Patschi im Auto sehr bildlich von ihren Knickfüßen sprach), zur 5 Cedrik getroffen und Bahnen getauscht

Saturday Mar 2 #

OL-Wettkampf race 1:02:47 [4] *** 10.0 km (6:17 / km) +440m 5:09 / km
22c shoes: Vavrys mit Spikes

KM Pirna, Graupa, Hohe Brücken, wie 2013, 8,3km LL, Matti 2min vor mir, am 5. war er etwa 30s vor mir und ich lief etwas anders, ..., an der 6 waren wir zusammen, zur 7 auch wieder etwas anders und ich kurz hinter ihm am Posten, zur 8 keine Wahl, lief ich ihm hinterher, zur 8 Willi und alle 3 liefen wir anders, Matti zu weit unten, so wird das nix mit dem Stirnband, am Ende 5:55 vor ihm, aber er lief nicht voll, ich auch nur 97%, na wirklich, mehr kontrolliert, einziger Fehler zur 2, wo der Posten etwas weit oben im schmalen Tal beim Hochstand stand und ich komischerweise erst mal kurz nach unten abbog, zur 3 und 10 direkt, zur 11 hoch Felix überholt, der immerhin Kraft für Kraftkommentare hatte, 2-3-mal hätte ich den Kompass angelegt, hatte eine Notfallkapsel in der Tasche

Laufen warm up/down 25:00 [2] 4.0 km (6:15 / km) +120m 5:26 / km
shoes: Vavrys mit Spikes

10min EL anfangs mit Anatoly, dann noch alleine
15?min AL nach Westen, das Tal nach NO hoch, am Feldrand lang, am Aussichtspunkt mit einem jungen Lengefelder Dresdner geredet, dessen junger Bruder mitlief, und weiter durch die passierbare Anpflanzungsplantage (2. Höhe)

Friday Mar 1 #

Laufen intervals 1:12:00 [3] 13.0 km (5:32 / km) +300m 4:58 / km
shoes: Salomon vibe

Oberwachwitzer Weg hoch, bis da 9min, ab da das erste Intervall, Johannisturm, Eichhörnchen und Vogel, runter in den Wachwitzer Grund und gleich wieder hoch zur Wachwitzschänke, 10min, runter zur Pappritzmühle 2min Trappause, den Grund weiter mit großem Umweg um ein Seitental bis Gönnsdorf, zum Rittergut, 14min, 2min Pause, Karte ungenau, in Sackgasse, Cunnersdorfer Weg, nach Süden in den Helfenberger Grund, wobei Rehe, Pferde und Bewuchs, sodass ich 2min nicht schnell laufen konnte, etwas quer, zum 1. Mal an der Ruine Holtenberg, 14-16min, 4min Pause, dann noch 6-mal 30s durch Pappritz und die letzten zur Agnesöhe auf 1min? ausgedehnt, je etwa 60s-Pausen, runter zur Fähre und heim

Thursday Feb 28 #

OL-Training 15:30 [4] * 4.25 km (3:39 / km)
20c shoes: Salomon vibe

meinen Sprint Test gelaufen, nicht volle Bulle, unter 15min ist möglich, für Matti allemal, (ich lief eher ausversehen unter der Jacke im Pullover,) musste dafür nicht/kaum orientieren, entschied die Routen - außer die ersten - spontan, akribisch kartierte Baustellen sind natürlich inzwischen weg, muss noch einige Postenstandorte leicht ändern, damit ich die Posten dann gut befestigen kann, 15:40min, wobei an einer Str. nicht überfahren lassen und ein zues Tor geöffnet, in den Ferien im Schulgelände, das hätte ich als Schüler nie gemacht und ich kam mir mal wieder wie ein kleiner Verbrecher vor, lange nicht schnell gerannt

Laufen 5:00 [2] 1.0 km (5:00 / km)
shoes: Salomon vibe

Tore auf und zu - EL und AL

Kraft 40:00 [3]

die erste 30min mit Fanny, durchgehend: Friedmar, Conny, Heiko, Paula, Dias
anfangs je 2 Übungen 2-mal 45s und 15s Pause, weitere und Dehnung, früher Schluss, damit wir am Samstag beim ersten OL-WK 2019 die (Bors-)Berge hoch kommen, ich melde vielleicht doch noch in die DE um
Radfahren noch nicht verlernt, nur den Gegenwind an der Elbe nicht vermisst

Wednesday Feb 27 #

Skilanglauf 1:00:00 [3] 12.0 km (5:00 / km)

Abschlussrunde vorm Frühstück, nach Osten durch den (gestreuten) Ort auf die Ortsskirunde, am hinteren Ende kreuzte ein Elch die Spur, kurz vorm Ende fuhr ich fast in einen zweiten, also umgekehrt - und wieder zum ersten, also wieder umgekehrt, Abstecher nach Süden unter den Gleisen durch und zurück, nach Westen zur Touristenstation und nach Norden zum Strand und über den See (nah am Ufer) zurück
aus dem Bus schaute ich an der richtigen Stelle genau und entdeckte einen der Elche wieder
keine 24h später war ich 2500km weiter im Süden im frühen Frühling

Tuesday Feb 26 #

Skilanglauf 5:25:00 [3] 46.5 km (6:59 / km)

etwas weniger warm, um die Null Grad, zumindest angenehme Luft, etwas windig, etwas sonnig, etwas Neuschnee, etwas skaten können - am besten ueber die Seen und oben im Fjäll, Apelsintallen, genau da unfotografiert 2 Schlittenhundegespanne, Abiskojaure, am Ende am Rand vom See lang, der etwas offen schien, Abiskojaurestugorna, dahinter ging es nicht weiter, nur alte Skooterspuren, zurueck, Schneehuehner, Rentierfell gerettet - vom See auf einen "verwaisten" Touriwagen, mit querfeldein-Beginn auf den Kungsleden, (erstmals) ueber den Abiskojokk - offizielle Spur, hoch nach Kårsavagge und nach Entschluss bis zur Stugan, Helikopter liess mich nicht alleine, vonwegen Wildnis hier, auf den teils blauvereisten Seen zurueck (1h von der Baumgrenze zur Huette - 1/2 bis 2/3 der Zeit runterzu), krasse Abfahrten unter der Baumgrenze, und in der Dämmerung noch den Abstecher bis zur unteren Nuolja-Liftstation und ueber die Touristenstation heim, fast 7h unterwegs

Monday Feb 25 #

Laufen 50:00 [3]

uebern Torneträsk im Schneematscheis mit Schneeschuhen bis zur grossen Insel (Maggies Seedrache), Adler und Rentier, nicht bis Norwegen weiter, da wäre ich jetzt tot, zur kleinen Insel und durch die Sommerhaussiedlung - erstes Mal dort und damit so oft wie meine Schwester - zurueck, Abisko hat bestimmt 2-mal soviele Häuser und Huetten wie Einwohner und die ersteren sind gut verteilt, 110min unterwegs, einiges - gerade am Ende - gerannt, auch weil Fuesse nass, weswegen mir die relative Wärme nicht so warm vorkam

« Earlier | Later »